Transkriptionelles in vivo Targeting von Dendritischen Zellen mittels humanem CD83-Promotor

Immunmodulation

Leiter:
Prof. Dr. rer. nat. Alexander Steinkasserer (PhD)

Transkriptionelles in vivo Targeting von Dendritischen Zellen mittels humanem CD83-Promotor

Projektleiterin: Dr. Ilka Knippertz

Fokus der Arbeitsgruppe ist das transkriptionelle in vivo Targeting von DZ und regulatorischen T-Zellen (Treg) zur Behandlung von Krebserkrankungen sowie chronisch viralen Infektionen. Für das transkriptionelle Targeting wurde der humane CD83 Promotor in reifen DZ charakterisiert und für die gezielte Modulation dieser Zellen verwendet. Hierfür soll unter der Kontrolle des Zelltyp- und Stadium-spezifischen CD83 Promotors die Expression spezifischer immunmodulatorischer und therapeutischer Moleküle direkt im Patienten mittels adenoviraler Vektoren und Nanopartikeln ermöglicht werden. Die Wirksamkeit dieser therapeutischen Vektoren wird dann in vivo im humanisierten Tumor-Mausmodell evaluiert werden.

Neueste Arbeiten unserer Abteilung zeigten, dass CD83 nicht nur von reifen DZ, sondern auch von aktivierten Treg exprimiert wird. Promotorstudien hierzu konnten interessanterweise belegen, dass die transkriptionelle Regulation von CD83 in Treg und DZ unterschiedlich gesteuert wird. Aus diesem Grund ist ein weiterer Schwerpunkt die Steuerung der Expression von CD83 in humanen Treg u.a. mittels ChiP-Sequenzierung zu charakterisieren, um langfristig einen spezifischen Promotor für das transkriptionelle Targeting von Treg zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen zu identifizieren.

Einen dritten Projektschwerpunkt bildet der Einfluss von verschiedenen Umwelttoxinen und die damit verbundene Aktivierung des Aryl Hydrocarbon Rezeptors (AhR) auf die Reifung und Aktivierung von DZ. Bioinformatische Analysen ergaben zwei Bindestellen für AhR im humanen CD83 Promotor, die nachfolgend experimentell bestätigt werden konnten. Die Inkubation von DZ mit verschiedenen AhR-Agonisten in vitro führte zur spezifischen Herunterregulation der CD83 Expression auf humanen DZ, was mit einer veränderten Zytokinsekretion und T-Zell-stimulatorischen Kapazität einhergeht. Die genauen molekularen Mechanismen, die dieser Modulation von DZ durch AhR zugrunde liegen, werden derzeit noch untersucht.

Publikationen

 
Ansprechpartner
Dr. rer. nat. Ilka Knippertz
Telefon: 09131 85-36335
Fax: 09131 85-36417
E-Mail: ilka.knippertz@uk-erlangen.de
Visitenkarte