Immunmodulation mittels löslichem CD83 bei Autoimmunität und Transplantation

Immunmodulation

Leiter:
Prof. Dr. rer. nat. Alexander Steinkasserer (PhD)

Immunmodulation mittels löslichem CD83 bei Autoimmunität und Transplantation

Projektleiterin: PD Dr. rer. nat. Dr. habil. med. Elisabeth Zinser

In dieser Projektgruppe steht das lösliche CD83-Molekül (sCD83) im Mittelpunkt. Mit Hilfe eines rekombinant hergestellten löslichen CD83-Moleküls konnten u. a. die Lähmungserscheinungen in einem Tiermodell der frühen entzündlichen Phase der humanen Multiplen Sklerose sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch gehemmt werden. Auch bei Transplantationsstudien war die Blockade des Immunsystems mittels sCD83 sehr erfolgreich, denn die Abstoßung von Haut-, Herz- und Hornhaut-Transplantaten konnte sehr erfolgreich verhindert werden.

Bezüglich des biologischen Wirkmechanismus konnten wir zeigen, dass sCD83 regulatorische T-Zellen induziert und dass die Indoleamin 2,3-Dioxygenase (IDO) eine ganz entscheidende Rolle spielt. Ein "natürlich" vorkommendes, lösliches CD83-Molekül wurde im Serum von Tumorpatienten isoliert und korrelierte bei CLL-Patienten mit dem "Treatment Free Survival". Das therapeutische Potential des CD83-Moleküls soll mittelfristig in klinischen Phase I Studien auch für Menschen zugänglich gemacht werden.

Publikationen

 
Ansprechpartner
PD Dr. rer. nat. Dr. habil. med. Elisabeth Zinser
Telefon: 09131 85-31194
Fax: 09131 85-36417
E-Mail: elisabeth.zinser@uk-erlangen.de
Visitenkarte
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung